Monthly Archives: May, 2016

Woche 9 – Tag 2

Der Tag gestern endete chaotisch, der heute begann dann so – diesmal durfte die S-Bahn wegen ‘Personenschaden’ nicht wie sie wollte und das große Tochterkind musste wieder zur U-Bahn gebracht werden. Lag nur leider nicht ganz auf dem Weg zu meiner Arbeitsstelle, aber was macht das schon. *grrrrrr*

Das geplante Frühstück musste also ausfallen, die Zeit ging fürs Spazierenfahren drauf. Also nur schnell für später zwei Eier gekocht, grünen Tee mit Limettensaft gebrüht und eine Avocado kleingeschnippelt und mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft mariniert. Kann feststellen: DAS schmeckt mir nicht. Werde mal schauen, ob mir die Avocadowürfel heute Abend angebraten schmecken. Dazu werde ich sie ein bisschen in Ei wenden, denke ich.

Damit es nicht ganz so… mager ausfällt, wollte ich mir noch ein Eiweißbrot holen, aber der Bäcker hatte tatsächlich keines im Programm. Oo Gut, also in den Supermarkt, aber auch da gab’s das Leinsamenbrot von neulich nicht. Hab dann ein anderes gewählt, bei dem noch Chiasamen drin sind. Immerhin auch ohne Zucker.

Davon werde ich mir heute Abend auch noch eine Scheibe gönnen, dazu etwas Salami Mailänder Art und geraspelte Möhren mit Essig-Öl-Dressing. Und die Avocado.

 

Woche 9 – Tag 1

Puh, zum Glück ist das Programm bald rum. Ich hab so gar keine Lust mehr auf das konforme Essen (das ist wohl der Nachteil, wenn man wieder zu viel normal isst).

Zum Frühstück Müsli – Eier nehme ich mir zwar vor, aber ich kann mich nicht überwinden. Morgen vielleicht.
Dann erstmal zum Hautarzt, mal wieder den blöden Zehennagel begutachten lassen – irgendwie wird das auch nicht besser. Also noch ne Runde Tabletten und hoffen, dass es das diesmal ist.

Mittags gab es den Rest Lasagne – ja, ich weiß, das ist auch nicht konform. Aber wegschmeißen wär ja auch schade gewesen. 😉

Der Abend war dann etwas chaotisch – erst war das am Freitag gekaufte und eigentlich noch 3 Tage haltbare Hähnchenbrustfilet hinüber, dann auch noch die Avocado innen schon ganz braun und die S-Bahnen haben auch keine Lust auf Arbeit gehabt, so dass das große Tochterkind von der U-Bahn abgeholt werden musste.
Immerhin, das Abendessen war dann lecker. Hähnchen mit Avocado in Knoblauch-Zitronensauce (ok, mit Sahne) und dazu Nudeln. Normale. 😉

Woche 8 – Loadday

Und wieder ein Loadday…. aber so besonders ist der heute nicht, da ich ja schon die letzten Tage nicht konform gegessen habe.
Immerhin, das wöchentliche Wiegen und Messen stand an. Gewicht keine Veränderung zu gestern, Maße 1,5cm weniger an der Hüfte, dafür 1cm mehr an der Taille, linker Oberschenkel auch -1cm und rechter Oberschenkel gleich geblieben.

Das Essen war nicht mehr als sonst an den Loaddays – schönes Frühstück mit Saft, mittags Kaffee und ein paar Kekse und abends gab es Lasagne.

Woche 8 – Tag 6

Heute morgen hat dann die Neugier gesiegt – ich wollte mal wissen, wie sich die 2 unkonformen Tage auf der Waage ausgewirkt haben. Erstaunlicherweise – gar nicht negativ, im Gegenteil! 1kg weg im Vergleich zum letzten Loadday. Mal schauen, wie es morgen früh aussieht, denn heute geht es tatsächlich unkonform weiter.

Frühstück: Wieder Müsli, dann los zum Fernsehturm.
Mittagessen: Belegtes Brötchen mit Salami und Rucola.
Abends: Gegrilltes mit Ofenkartoffel und Quark.

Fühle mich gut. Der Hunger ist nicht mehr so groß und ich hab auch nicht das Bedürfnis, groß zwischendurch zu snacken.

Woche 8 – Tag 5

Fühle mich immer noch nicht besser. Frühstück: Müsli. Kein Sport, eigentlich wollten wir zum Fernsehturm fahren. Aber die Sicht war nicht so dolle. Also umgeplant, einkaufen gegangen. Und auch dieser Tag war weiter unkonform.

Mittags ein Brötchen mit Lachsschinken zum Vesper. Nicht mal Vollkorn, nein – ein ganz normales. Dazu Coke Zero.

Und abends gab es Hamburger. Mit Käse. Mayo. Ketchup. Huch – das war ja auch nicht konform. Egal. Ich brauch das so.

Übrigens habe ich vom Klettergarten ein wenig Muskelkater – in den Oberarmen, Schultern, Brust, Bauch.

Woche 8 – Tag 4

Völlig unkonformer Tag. Frühstück wieder mit Minicroissants und Toast, aber…. egal, gehört nicht hierher. Mir ging’s einfach nicht gut, deshalb war mir das Essen reichlich egal.

Dann ging’s in den Waldklettergarten, das war toll und hat sämtliche Workouts überflüssig gemacht. Schön war auch, dass die olle Jeans, die ich dafür angezogen habe, ohne Luft anhalten, Bauch einziehen und hüpfen passte.
Belohnt haben wir uns danach mit einem Besuch in der Eisdiele. Dass in meinem Eisbecher unter dem Riesenberg Sahne dann auch noch 4 Kugeln Eis waren, war SO definitiv nicht geplant.

Zum Abendessen passte dann nicht mehr viel rein (und Hunger hatte ich eigentlich auch nicht) – ne kleine Kartoffel, etwas Hollandaise und fünf Stangen Spargel – mehr ging nicht.

Woche 8 – Tag 3

Zum Frühstück gab es heute weder Müsli noch Eier – sondern kleine Croissants, frisch gebacken aus einem Fertigteig. Sehr lecker, aber definitiv nicht konform – da konnte glaube ich auch der ungesüßte grüne Tee nichts mehr daran ändern. 🙂

Nach dem Einkauf haben das kleine Tochterkind und ich uns wieder beim Dönerstand was mitgenommen – sie einen normalen Döner, ich nur eine Dönerbox mit Salat. Die bestand tatsächlich aus extrem viel Fleisch und kaum Salat….

Und zum Abendessen gab es heute auch nicht ganz konformes – Pesto-Frikadellen mit Kartoffel-Gemüse-Pfanne. Aber ich habe die Kartoffeln tapfer übergangen. 🙂 Naja, fast.

Woche 8 – Tag 2

Wie gestern bereits vorangekündigt gab’s zum Frühstück heute Rührei mit Linsen. Leeeeecker. 🙂 Dann auf ins Büro – dort aber musste ich feststellen, dass ich nicht richtig arbeiten konnte. Die liebe Telekom hat die Telefonleitung unseres Ladengeschäfts umgestellt und obwohl alles voreingerichtet war, ging dann nichts mehr. Und wir kamen aus dem Büro halt auch nicht auf den Server, wo unsere Daten und Programme lagen. Wir haben dann gehofft und uns mit allen möglichen Offline-Arbeiten beschäftigt, aber nach knapp 3 Stunden waren die halt auch erledigt – blieb nur der Feierabend.

Das wiederum freute das kleine Tochterkind, das Mama plötzlich schon Mittags wieder dastand und nicht erst am Nachmittag kam. Und gleich wollte sie Kaiserschmarrn zum Mittagessen. *hüstel* War lecker. (Wer glaubt denn allen Ernstes, dass ich dem Kind einen Kaiserschmarrn mache und ihr dann beim Essen zuschaue?????)

Dann haben wir nur noch den verregneten Tag vergammelt – blödes Depriwetter. 😦

Abends gab’s für mich wieder Zucchinipuffer, diesmal mit etwas Chili variiert.

Woche 8 – Tag 1

Ich fühl mich gut mit meinem Entschluss, nicht mehr der 10WBC-Hardliner zu sein. Deshalb konnte ich mein Müsli zum Frühstück auch richtig genießen. Dann ging’s direkt los zum Fitnesszirkel. Perfekt.

Das Wetter heute kann mit dem gestrigen gar nicht mithalten. Kühl, windig, regnerisch. Das kleine Tochterkind und ich suchen gemeinsam unser Motivation, aber wo die sich wohl rumtreibt…. wir vergammeln den Vormittag auf dem Sofa, quatschen und spielen Uno. Als der Hunger durchkommt, fällt etwas spät dann die Entscheidung: Das Tochterkind möchte zu McDonalds. Gut, also los. Ich war tapfer. Ein kleiner Salat und dazu Frühlingsrollen mit Chilisauce sowie ein Mineralwasser.

Für heute Abend habe ich gerade Linsen auf dem Herd und ich freu mich tatsächlich auf morgen früh – da werd ich mir wieder ein Rührei mit Linsen machen, das fand ich neulich schon lecker.

Woche 7 – Loadday

Es ist soweit – rauf auf die Waage und schauen, was passiert ist. Und was soll ich sagen – 1kg weg in dieser Woche! Also tue ich mir doch was Gutes, wenn ich ab und zu mal was ‘Schlechtes’ esse. Mein Körper funktioniert dann besser – auch die Verdauung, die mir seit Beginn des Programms ein wenig Probleme bereitet hat.
Und auch an den Umfängen kann man was sehen – Hüfte und Oberschenkel jeweils 1cm weniger, in der Taille sogar 3cm weg! Jaaaaa, die Hosen sind sehr weit geworden und am Gürtel fehlt auch ein Loch, damit sie nicht mehr rutschen. 🙂

Mit dem Ergebnis schmeckte das Frühstück gleich doppelt so gut, aber vorher noch einen Workout, während Göga mit den Töchtern joggen war. Somit bin ich nur noch einen hinterher. Na, und dass wir bei strahlendem Sonnenschein Brötchen, Croissants und Orangensaft auf dem Balkon genießen konnten war auch nicht zu verachten!

Mittags gab es dann ein leckeres Vanilleeis mit Erdbeeren. Hmmmmm….. Frühling ist schön!
20160522_122457

Zum Kaffee sollten wir dann bei unserem Neffen sein, der hat seinen Geburtstag noch gefeiert. Es gab natürlich Kuchen – Donauwelle und Erdbeerkuchen. Seeeehr lecker. Durch ein Missverständnis dachten wir allerdings, es gibt kein Abendessen und hatten uns etwas zum Grillen besorgt und sind dann doch nach Hause gegangen. Zum Fleisch gab’s Kräuterbutterbaguette, gegrillte Zucchini und Tomate-Mozzarella.

Jetzt ist mir glaube ich noch nach einem kleinen Nachtisch – vielleicht was schokoladiges? Mal schauen. 🙂