Category Archives: Dies & Das

Abschlussfazit

So. Nun habe ich also die 10 Wochen getestet und natürlich brauche ich jetzt auch ein abschließendes Fazit.

Ich habe insgesamt 5,6kg abgenommen – weit weg von den beim Anfangstest versprochenen 15kg. Ok, mag sein dass sich diese mögliche Abnahme aus den Erfolgen aller Teilnehmer bisher errechnet und jeder nimmt nunmal anders ab – aber dennoch hat es nicht zu meiner Motivation beigetragen, als ich ziemlich schnell erkannt habe dass ich DIESES versprochene Ziel nicht mal ansatzweise erreichen werde.
Die Umfänge haben sich insgesamt gut verringert, gut 11cm an der Hüfte, 8cm an der Taille und je 5cm an den Oberschenkeln. Fitter fühle ich mich durch das Programm allerdings nicht, aber ich habe schon vorher regelmäßig Sport gemacht, daher habe ich das nach den ersten Workout-Videos so erwartet.

Wer mitgelesen hat weiß, dass ich das Programm die letzten 3 Wochen nicht mehr 100%ig durchgezogen habe – einfach weil das Programm für mich auch nicht familientauglich ist und in den Ferien war es besonders schwer, das durchzuziehen. Die Kocherei ließ sich teilweise auch (für mich) schlecht in den Alltag integrieren, weil ich eben anders kochen musste als ich es gewohnt bin. Und meine Familie, die nicht mitmachen wollte, mochte dann eben auch nicht mein ‘Diätessen’ auf dem Teller haben.
Abschließend muss ich wieder feststellen: Für das, was man bekommt, ist das Programm überteuert. Ich würde vermuten, dass die Workouts für Sportmuffel durchaus anstrengend sind, jedoch für halbwegs aktive Leute zu einfach. Die Versprechungen, die im Vorfeld gemacht werden – Betreuung, Motivation usw. – werden nicht mal im Ansatz erfüllt. Dafür wird man fleißig mit Werbung überschüttet. Dennoch gab es einige gute Anregungen, die man zwar mit etwas Googelei vermutlich auch selbst gefunden hätte, aber wenn man ein bisschen ‘Druck’ und Anreiz/ Vorschläge braucht, dann ist es ideal. Nur nicht für das (offizielle) Geld.

Trotzdem war das Programm für mich auf jeden Fall ein Schubs zur richtigen Zeit und ich werde – deutlich gelockert – noch ein wenig weiter an mir arbeiten, jedoch ohne für ein Jahr das Next!-Programm zu buchen. Das hätte ich mir evtl. überlegt, wenn man monatlich oder wenigstens quartalsweise kündigen könnte.So ist es mir mit 13 EUR im Monat einfach zu teuer. Ich habe mir auch die Probewoche, die wir noch von Next! bekommen haben, nicht näher angeschaut. Scheinbar – so die Aussagen einiger anderer Testerinnen – ziehen die Workouts dort aber deutlich an. Aber wie gesagt – da findet man auch was im Internet.

Advertisements

Woche 10 – Endspurt

Naja. Endspurt. Der gute Vorsatz war, diese Woche nochmal möglichst konform zu essen (ok, bis auf das Frühstück), aber leider blieb es doch etwas bei dem Vorsatz, weil die Woche genau so streßig weiter ging wie die vorherige. Wieder Urlaubsvertretung und dann ist im Geschäft einerseits wenig los, andererseits war ich am Donnerstag dann aber SO sauer, weil ich meine Mittagspause über eine Stunde verschieben musste (14.40 Uhr konnte ich endlich gehen – wisst ihr wie hungrig ich war????) dass ich auf alle Salate dieser Welt gepfiffen habe und mir ein (paniertes) Hähnchenschnitzel mit Pommes eingeworfen habe. Immerhin war ich danach megasatt – und brauchte nicht mal mehr ein Abendbrot.

Im Großen und Ganzen also auch diese Woche ein bisschen dumm gelaufen und ich verspreche mir vom morgigen Loadday nicht allzu viel bei Waage und Maßband.
Werde mir gleich noch ein Leinsamenbrot mit Lachsschinken und Spiegelei gönnen, dann muss ich zur Arbeit. Heute Abend wird es Seelachs mit Kartoffelsalat geben – ich hoffe der Salat ist nicht zu lecker, dann werde ich mich da in Zurückhaltung üben.

Für die nächste Woche habe ich mir vorgenommen – auch wenn das Programm dann eigentlich vorbei ist – doch möglichst streng nach Plan zu essen. Würde schon noch gern so 3 bis 4 Kilo verlieren und da nächste Woche deutlich entspannter werden muss – Urlaube rum, neue alte Kollegin steigt voll ein – müsste ich auch wieder mehr Zeit für Sport und Workouts haben. We will see. 🙂

Woche 9 – Rest

Die Woche ging so chaotisch weiter, wie sie angefangen hatte…. durch Urlaubsvertretung musste ich auch mehr arbeiten und das konforme Essen blieb tatsächlich auf der Strecke.

Zu allem Überfluss habe ich dann Sonntag nach dem Aufstehen das Wiegen und Messen vergessen – kann also gar nicht genau sagen ob und was sich getan hat. Donnerstags waren im Vergleich zum Loadday 800g weg, aber Sonntag nach dem Frühstück 1kg zu diesem Wert wieder drauf… also keine Ahnung. Mal sehen, was das Abschlusswiegen nach den 10 Wochen ergibt. Wenn ich es schaffe, wieder etwas konformer zu essen…..

Ups…. (Woche 6 – Tag 2)

Tja…. da war ich noch ganz böse, denn wir (also zwei Freundinnen und ich) sind nach dem Elternabend noch zu McDonalds gegangen um einen Kaffee zu trinken… und ich hatte nen Gutschein für zwei Cappucino Grande zum Preis für einen. Dazu noch ne Apfeltasche…. die Waage meide ich dann morgen früh wohl lieber….  😉

2016-05-112000-18-26

 

Werbung…..

Gerade auf der t-online Seite Werbung gehabt…. erstmal getarnt als ganz normaler Artikel unter der Rubrik ‘Ratgeber und Verbraucher’ zwischen anderen Artikeln. Klar, da steht Anzeige… aber das überliest man doch eher.

werbung2

Doch wenn man dann auf ‘mehr’ klickt, gelangt man zum in die Website integrierten Tool in dem man Größe, Gewicht und Alter eingibt und ein paar weitere Aussagen bewerten muss ( ‘Machst du gern Sport? Naschst du gern?’)

Und Schwupp! Erhält man dieses schöne Pop-up.’Stehe ich an deiner Seite?’ Echt? Nein. :/

werbung

Enter a caption

Halbzeitfazit

So, die Hälfte der 10 Wochen ist vorbei und es ist Zeit für ein kleines Zwischenfazit.

Programm an sich:
Naja. Ich finde, die Infos werden jede Woche weniger. Jetzt zur 6. Woche gibt es ein Motivationsvideo von D! (‘Positives Denken vs. negatives Denken’) – aber ich bin halt niemand, der mit sowas groß was anfangen kann…. also so Gelaber halt. Ne Mail zwischendurch wäre mir da lieber, und selbst wenn es da nur heißt ‘Wie läuft es bei dir, kommst du klar, gib nicht auf’ fände ich mich damit etwas mehr betreut als so jetzt.
Dazu gab es diese Woche natürlich wieder zwei Workout-Videos und ein Kochvideo, das aber wie auch schon die anderen total überflüssig ist.

Workouts:
Hm. Irgendwie werden die immer kürzer. 2x 20 Minuten die Woche sind versprochen, aber effektiv sind da vielleicht 5 bis 8 Minuten tatsächliches Training, der Rest ist Auf- und Abwärmen (wichtig, keine Frage, aber….. die Relation!) und viel Gelaber von D!.

Rezepte:
Sehr mager. Ich hätte mir gewünscht, dass jetzt zur Hälfte der Zeit nochmal ein paar neue Rezepte nachgereicht werden. Irgendwie kommt mir das Zeug so langsam zu den Ohren raus. Gut, ih bin auch ein schleckiger Mensch und mag vieles nicht, aber davon mal abgesehen….. bikinicoaching

Es gibt jetzt zwar auf der Home-Seite ein Notfallcoaching für die Bikinifigur, bei dem man neue Rezepte dazu erhält (plus einer Motivations-PDF und einer Bikini-Workout-PDF), aber im Winter gibt es das vermutlich nicht…

 

 


Website:

Wie schonmal erwähnt ist die Werbung einfach zu viel. Und die viel gelobte und gepriesene Community ist viel zu unübersichtlich. Da gehört dringend etwas Struktur reingebracht! Ich nutze die Site eigentlich nur, um kurz die Workouts zu machen und am Loadday meine Daten ins Erfolgstool einzutragen.

Insgesamt sind 90 EUR für das, was man bekommt, viel zu viel Geld. Ich finde ja schon die 35 EUR, die ich als Testerin nur zahlen musste, eher grenzwertig. 29,90 EUR wäre m.E. nach ein angemessener Preis für das, was man erhält – den 10 EUR Gutschein für den Shop brauchen sie einem ja nicht geben! Wer was kaufen will, kauft ohnehin.
Sehr schade finde ich auch, dass man die Workout-Videos nicht herunterladen kann oder irgendwie weiterhin Zugriff darauf erhält. Die hat man (als Normalnutzer) mit seinen 90 EUR schließlich bezahlt, das ist eigentlich eine Frechheit, dass man da dann genötigt wird die DVD für 59 EUR (!) im Shop zu bestellen.

Ja, und dann noch meine persönlichen Ergebnisse – irgendwie hab ich keine Zeit gehabt das umzusetzen, was ich im Kopf hatte und deshalb mach ich es mir jetzt ganz einfach und poste euch einen Screen von meinen bisherigen Eintragungen im Erfolgstool. 🙂
Bergfest

Mit 3,9kg Gesamtabnahme in 5 Wochen sollte ich zufrieden sein, aber durch das was der Gewichtsrechner einem zu Beginn des Programms verspricht bin ich jetzt schon enttäuscht, denn da hätte ich bis jetzt noch gut 3kg mehr abgenommen haben müssen, um das Ziel nach 10 Wochen zu erreichen. Aber es ist immerhin eine gesunde Abnahme und ich werde versuchen, das Programm weiterhin so gut wie möglich einzuhalten.
Während meine direkte Familie (Göga und Kinder) nicht so wirklich sieht, dass ich abgenommen habe, findet meine Mutter (die im gleichen Haus wohnt und die ich auch täglich sehe) dagegen, dass man es schon sieht. Und letzte Woche beim Geburtstag meiner Großen hat eine Freundin von ihr wohl zu ihr gesagt, dass ich ‘voll krass abgenommen hätte’. Joah. Das tut dann gut. 🙂

Ups….. (Woche 3 – Tag 3)

img-20160420-wa0005

Und dann wurde ich abends doch noch schwach und hab mir einen kleinen Schokoosterhasen (aus so ‘ner 5er-Packung von Lindt) gegönnt…. was hat der gut geschmeckt – und gut getan!

Woche 1 – Die Planung

Ja, da steh ich nun. Das Frühstück wird einfach, wenn man mal rein von den Möglichkeiten ausgeht, die einem im Kochbuch angeboten werden. Eier, Eier, Eier – gerührt, Omlette, mit Gemüse, Schinken oder Krabben. *seufz* Und das mir, die ich prädistinierte Nicht-Frühstückerin bin. Aber gut, die Eier stehen im Kühlschrank und ich bin gewillt, mir das ab sofort anzutun. Das heißt für morgen früh: es gibt Rührei mit Champignons.

Und da gute Planung bekanntlich alles ist, habe ich auch gleich das Kochbuch gewälzt und einen Wochenplan aufgestellt. Für mich gibt es also mittags und abends am

Montag: Thaisuppe mit Huhn
Dienstag: Avocado-Taler mit Thunfisch
Mittwoch: Blumenkohl mit Eiern in Senfsoße
Donnerstag: Würstel-Gulasch
Freitag: Glasnudeln mit Curry-Hähnchen
Samstag: Fisch in Ingwer-Chili-Soße
Sonntag: LOAD-DAY

Load-Day? Was? Ganz einfach: Nach 6 Tagen konformer Ernährung darf ich essen und trinken, was ich will. Yeah! Darauf freu ich mich dann heute schon. 🙂

Jetzt muss ich morgen nur noch schauen, dass ich ein paar der etwas spezielleren Zutaten wie Kichererbsenmehl, Linsennudeln und Glasnudeln aus Mungobohnen auftreibe.
Außerdem möchte ich mir als Frühstücksalternative das Mandelknäckebrot zubereiten.

Morgen Abend berichte ich euch dann von meinem ersten Tag!

Der Anfang

Na, da seh ich doch in meinen Mails, dass auf konsumgoettinnen.de Testerinnen für das Body Change Programm von Detlef Soost (‘I make you sexy’ – bestimmt schonmal gehört) gesucht werden. Nun, bewerben kostet ja nichts, also hab ich das getan ohne wirklich damit zu rechnen, dass ich aufgenommen werde, auch wenn 2.500 Testerinnen gesucht wurden.

Aber wie das Leben so spielt – ich wurde aufgenommen und darf nun das Classic-Programm für den reduzierten Sonderpreis von 34,90 EUR testen.
Natürlich hab ich mich direkt nach Erhalt der Mail am vergangenen Mittwoch angemeldet, allerdings musste ich dann auch gleich feststellen, dass es nicht so kurzfristig durchführbar ist, wenn man die nächsten drei Tage von 9.30 bis 19.30 Uhr arbeiten muss und sich in der übrigen Zeit noch um die Familie kümmern sollte. Daher habe ich zunächst mal nur Maße genommen und eingetragen, mir die Infos zur Woche 1 durchgelesen und angeschaut und die Kochbücher usw. ausgedruckt. Dabei habe ich schnell den Sonntag als sogenannten Load-Day (ich erkläre später, was das genau ist) festgelegt und beschlossen, Montags zu starten. Das wäre dann nun morgen.

Das Konzept basiert auf einer Ernährungsumstellung, die für mich auf den ersten Blick aber nicht wirklich nach Umstellung aussieht – es ist schon eher eine Diät, bei der einem einiges untersagt wird, z.B. schnelle Kohlenhydrate, Zucker, Obst und Milchprodukte. Das bedeutet für mich, dass sämtliche Beilagen tabu sind – egal ob Kartoffeln, Nudeln oder Reis. Auch Brot ist nicht erlaubt, weder Weiß- noch Vollkornbrot. Und Tee ohne Zucker, Kaffee ohne Milch? Untrinkbar! Dafür dürfte ich Eier essen bis zum Umfallen. Keine Alternative. Und was ist mit meinen Schokoosterhasen? Das sind doch meine!
Positiv sehe ich allerdings den Verzicht auf Cola – das kann mir Colajunkie nur guttun und bisher hat mir doch irgendwie immer der Wille gefehlt, mich davon zu verabschieden.

Also will ich versuchen, das Programm durchzuziehen. Deshalb: ab in die Planung.

Ach ja, noch ein kleiner Nachtrag: Wenn ihr neugierig auf mein derzeitiges Gewicht seid, das werde ich euch noch irgendwann später verraten. Ich hab da noch ne Vorstellung, wie ich das hier einbauen möchte…. muss ich erstmal schauen, ob ich das umsetzen kann. Also bitte etwas Geduld. 🙂